Wichtiger Hinweis: Diese Website benötigt JavaScript um korrekt zu funktionieren. Ihr Webbrowser unterstützt kein JavaScript oder Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Webbrowser.

Wichtiger Hinweis: Ihr Webbrowser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Webbrowser für ein besseres Interneterlebnis.

Wichtiger Hinweis: Ihr Webbrowser unterstützt keine Cookies oder Sie haben Cookies deaktiviert. Auf dieser Website müssen Cookies aktiviert sein um alle Funktionen nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Webbrowser.

Herzlich willkommen beim BNW Unternehmensservice!

  • Ihr Erfolg - Unser Ziel Das BNW als Bildungsdienstleister der Wirtschaft in Niedersachsen ist mit seinem Geschäftsbereich Unternehmensservice langjähr ...

    Ihr Erfolg - Unser Ziel

    Das BNW als Bildungsdienstleister der Wirtschaft in Niedersachsen ist mit seinem Geschäftsbereich Unternehmensservice langjähriger Partner der Unternehmen auf allen entscheidenden Themenfeldern der beruflichen Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

    Mit Seminaren, Trainings und Fortbildungslehrgängen sorgen wir dafür, dass Sie Ihre persönlichen oder unternehmerischen Ziele erreichen. Der BNW Unternehmensservice bietet in Hannover, Braunschweig, Göttingen und auf Schloss Etelsen Qualifizierungen in unterschiedlichen Formaten und für die verschiedenen Ebenen und Zielgruppen an:

    • Unternehmen unterstützen wir durch Beratung, Coaching und Seminare in ihrer Personalentwicklung und mit Lösungen zur strategischen Unternehmensentwicklung.
    • Führungskräften vermitteln wir in offenen Seminaren oder Inhouse-Trainings exklusiv für Ihr Unternehmen Fach- und Methodenkompetenzen für eine erfolgreiche und effektive Ausübung ihrer Funktion im Unternehmen.
    • Karriere, beruflicher Aufstieg und Arbeitsplatzsicherung sind die Ziele unserer Fortbildungslehrgänge mit IHK-Abschluss, mit denen wir Fachkräfte zum Fachwirt, Fachkaufmann oder Meister qualifizieren -  und damit zu den Führungskräften von morgen!

    Welches unternehmerische oder persönliche berufliche Ziel Sie auch antreibt - beim Unternehmensservice des BNW sind Sie an der richtigen Adresse, wenn es um exzellente Fortbildung geht!

  • Info-Abende zu IHK-Fortbildungslehrgängen

    Infos aus erster Hand - und die Gelegenheit, persönliche Fragen beantwortet zu bekommen. Nutzen Sie dazu die kostenlosen Info-Abende bei der IHK Hannover.

    Aktuelle Infos aus erster Hand - und reichlich Zeit für Ihre persönlichen Fragen! Diese Gelegenheit sollten Sie sich nicht entgehen lassen, wenn Sie sich für eine Aufstiegsfortbildung interessieren. Unsere Berater/innen stehen Ihnen Rede und Antwort, damit Sie für Ihre Karriere die richtige Entscheidung treffen können.
    Notieren Sie sich die folgenden Termine bei der IHK Hannover für Ihren Wunschlehrgang:

    Industriefachwirte IHK und Wirtschaftsfachwirte IHK
    für Lehrgangsbeginn Herbst 2015: Do., 09. Juli 2015, 17:30 Uhr
    für Lehrgangsbeginn 2016: Do., 19. November 2015, 17:30 Uhr

    Technische Fachwirte IHK und Technische Betriebswirte IHK
    (Neu als Vollzeit-Lehrgänge)
    für Lehrgangsbeginn Januar 2016: Do., 17. September 2015, 17:30 Uhr

  • PlayBizz - "Fotofinish" bei der Landesendrunde

    Was für ein knappes Ergebnis im Niedersachsen-Finale beim Wirtschaftsplanspiel PLAYBIZZ: Der Sieger gewinnt mit nur 20.000 EUR Vorsprung vor Platz 2!

    Landesendrunde beim Azubi-Planspiel PlayBizz

    Der Mai ist traditionell ein "Finalmonat" - und das nicht nur im Fußball, sondern auch für die Auszubildenden-Teams, die von ihren Unternehmen beim Wirtschaftsplanspiel PlayBizz ins Rennen geschickt wurden.

    PlayBizz Landesendrunde 2015

    Die Jungmanager 2015 auf Schloss Etelsen

    Gut erholt nach dem Himmelfahrtstag fanden sich 21 junge Damen und Herren auf Schloss Etelsen ein, der zentralen Tagungsstätte des BNW bei Verden, um dort in der diesjährigen Landesendrunde das niedersächsische Siegerteam zu küren.

    Das Spielszenario blieb unverändert, allerdings wurde die zur Verfügung stehende Zeit pro zu spielendem Geschäftsjahr gekürzt.
    Die „JungmanagerInnen“ mussten dabei alle Faktoren im Blick haben, z.B. bei steigendem Umsatz zusätzliche Vertriebsmitarbeiter einstellen oder den Lagerbestand bei der Planung der Produktionszahlen berücksichtigen.
    Was sich so selbstverständlich anhört, wird nicht nur von Auszubildenden im Planspiel gelegentlich außer Acht gelassen ...

    Am Ende differierte der Gesamtgewinn zwischen Erst- und Letztplatzierten um knapp 12 Mio Euro, zwischen dem Ersten und dem zweitplatzierten Team der BASF lagen lediglich 20.000 Euro!

    Bei solch einem knappen Ergebnis ist es nur zu verständlich, dass sich die Herren der BASF von ihrer großen Enttäuschung kurz erholen mussten - bei der Verabschiedung konnten aber auch sie schon wieder lachen!

    Spaß hatten auf jeden Fall alle und das Siegerteam der Oeseder Möbel-Industrie aus Georgsmarienhütte freut sich nun auf das große "Jubiläumsfinale": Die 30. Bundesendrunde am 19./20. Juni 2015 in Wolfsburg!

    PlayBizz Landesendrunde 2015

    So sehen Sieger aus! Team Oeseder Möbel-Industrie


    Fakten zur Spielrunde 2015

    Teilnahme bundeswiet194 Teams mit 3-5 Auszubildenden und dual Studierenden
    Teilnehmer aus Niedersachsen 63 Teams aus 54 Unternehmen

    Höchster Gesamtgewinn nach Vorrunden
    in allen Bundesländern

     38.769.306 EUR
    Vorrundengewinner und Teilnehmer an der
    niedersächsischen Landesendrunde
    BASF
    Brilliant AG
    Ihlemann AG
    Körting Hannover AG
    Oeseder Möbel-Industrie
    WABCO GmbH
    Ausbildungsberufe der VorrundensiegerChemielaborant
    Bachelor of Engineering
    Industriekaufmann/-frau
    Fachkraft für Lagerlogistik
    Mechatroniker
    Fertigungsmechaniker
    Bachelor of Science
    Elektroniker für Geräte und Systeme
    Technische Produktdesignerin
    Gesamtgewinn der Landesendrunde
    (Platz 1-3)
    1. Platz: 42,33 Mio. EUR
    2. Platz: 42,31 Mio. EUR
    3. Platz: 40,00 Mio. EUR
    Sieger Landesendrunde Niedersachsen/Bremen Oeseder Möbel-Industrie


     



    Die Fernspielaufgabe an die Jungunternehmer in der Vorrunde (zur Landesendrunde)

    "Ihr Team wird mit der Führung eines innovativen, mittelständischen Produktionsbetriebs beauftragt, das sich bereits im laufenden Geschäftsbetrieb befindet. Zur Weiterführung der Geschäftsaktivitäten übernehmen Sie das bereits vorhandene Personal sowie die Betriebs- und Geschäftsausstattung.

    SmartWatch PlayBizzIhr Unternehmen stellt eine innovative SmartWatch her, die sich durch den Einsatz hochwertiger Materialien bzw. Bauteilen und eine Reihe herausragender Funktionen auszeichnet. Die SmartWatch wurde bereits im letzten Geschäftsjahr im Anschluss an die internationale Messe für Unterhaltungselektronik eingeführt.

    Das stimmige Konzept des Geräts scheint bei den Konsumenten anzukommen, die Verkaufszahlen selbst waren bislang recht gut – allerdings ist die Ertragslage noch nicht zufriedenstellend.

    Zu Beginn des Planspiels wird das Produkt ausschließlich auf dem Inlandsmarkt verkauft. Der Auslandsmarkt kann zu einem späteren Zeitpunkt angegangen werden.
    Ihr Auftrag ist es , mit Ihrem Unternehmen im Wettbewerb zu bestehen, auf sich verändernde wirtschaftliche Rahmenbedingungen zu reagieren und im Laufe der nächsten vier Geschäftsjahre einen möglichst hohen Gewinn zu erwirtschaften."

  • Azubi-Nachhilfe gegen unbesetzte Ausbildungsplätze

    Eine aktuelle Umfrage des NIHK (Niedersächsischer Industrie- und Handelskammertag) bestätigt: Jedes dritte Unternehmen meldet, dass Lehrstellen nicht besetzt werden können, weil geeignete Bewerber fehlen. Hier setzten die Unternehmen zunehmend auf interne Förderangebote - z.B. die Azubi-Nachhilfe des BNW.

    Die Zahlen der brandaktuellen NIHK-Ausbildungsumfrage sprechen ein klare Sprache:
    Bei den rund 20.000 Ausbildungsbetrieben in Niedersachsen mit IHK-Berufen sind zuletzt 7000 Ausbildungsstellen unbesetzt geblieben. Dies ist der höchste Wert seit Beginn der Ausbildungsumfragen im Jahr 2008.

    Als Gründe werden neben mangelnder Ausbildungsreife der Bewerber auch die steigende Zahl nicht angetretener bzw. nach Beginn vorzeitig abgebrochener Ausbildungsverhältnisse angegeben.

    Diese Entwicklung hat bei vielen Unternehmen zu einem Umdenken geführt:-  Das Ausbildungsmarketing wurde optimiert und Unterstützungangebote für Auszubildende im Unternehmen ausgeweitet, z. B. betriebsinterner Unterricht.

    Hier setzt das BNW mit der "Azubi-Nachhilfe" an.
    Diese Investition zahlt sich für die Unternehmen mehrfach aus:
    Durch erfolgreiche und motiviertere Auszubildende und durch die Verringerung der Abbrecherquote.

    Infos zur Azubi-Nachhilfe

    Ergebnisse der NIHK-Ausbildungsumfrage 2015

  • "Reife Leistung" - Projekt zur Sicherung der Beschäftigungsfähigkeit in KMU

    Es ist Fakt und durch Zahlen belegt: Die Belegschaft in den Unternehmen wird immer älter. Dies erfordert Maßnahmen bei Arbeitsorganisation und Gesundheitsmanagement.

    Dieses Projekt richtet sich an alle betrieblichen Akteure, die sich mit dem Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit der Mitarbeiter/innen und der Attraktivität des Unternehmens als Arbeitgeber befassen.

    Im Vordergrund stehen pragmatische und alltagstaugliche Systeme, Prozesse und Instrumente, die die Leistungsfähigkeit der - nicht nur älteren - Beschäftigten erhalten und die Anziehungskraft als Arbeitgeber steigern.

    Im Fokus steht der Gedanke, als Unternehmen präventiv zu handeln, um die betrieblichen Konsequenzen einer älter werdenden Belegschaft zu berücksichtigen.
    Deshalb richten sich die Fortbildungen an alle relevanten Gruppen im Unternehmen: „Personaler/innen“, Betriebsräte,  Führungskräfte und natürlich die Beschäftigten.
    Das Projekt fördern regional speziell Unternehmen aus den Regionen Harz und Südniedersachsen.

    Im ersten Schritt analysieren wir mit Ihnen die betriebliche Ausgangslage,  um anschließend zielgerichtet systematische und  individuelle Maßnahmen abzuleiten und die Qualifizierungsbedarfe zu definieren.

    Weitere Infos und Ansprechpartner im PDF-Flyer

    Dieses Projekt wird in Kooperation durchgeführt mit:

    Allgemeiner Arbeitgeberverband Harz e.V.
    Arbeitgeberverband Mitte e.V.
    Bildungsvereinigung ARBEIT und LEBEN Niedersachsen e.V.
    Demografieagentur für die niedersächsische Wirtschaft GmbH


     

    Dieses Projekt wird mit finanziellen Mitteln unterstützt: